Tourismusschulen Am Wilden Kaiser

Menü

Wellkimma en Elsass, 2HTB!

elsass 2htb

„Bienvenue en Alsace – Wellkimma en Elsass!“ hieß es für die 2HTB auf der heurigen Abschlussfahrt in Begleitung ihrer Klassenvorständin Mag. Doris Wörle und ihrer Englischlehrerin Mag. Verena Aschbacher.

Auf dieser Reise hatten die Schülerinnen sowohl die Gelegenheit, die historisch interessante Grenzregion im Osten Frankreichs näher kennenzulernen, als auch ihre Französischkenntnisse in der Praxis anzuwenden. Da die gastfreundlichen Elsässer neben Französisch auch meist Deutsch beherrschen, war es für die Schülerinnen möglich, auf ihre Muttersprache auszuweichen, wenn die Kommunikation nach nur zwei Lernjahren Französisch nicht perfekt funktionierte.

Unser Hotel befand sich in Colmar, das mit knapp 70.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt der Region ist. Bei einem Stadtrundgang besuchten wir neben dem belebten Stadtzentrum das romantische Fachwerkviertel Petite Venise (Klein-Venedig), das direkt am Flüsschen Lauch liegt. Da durfte eine Bootsfahrt nicht fehlen, bei der wir ganz entspannt die Aussicht auf die Stadt vom Wasser aus genießen konnten!
Der nächste Tag war der Hauptstadt des Elsass Straßburg, Sitz des Europaparlaments, gewidmet. Unser kurzweiliger Rundgang führte uns vom malerischen Altstadtviertel „Petite France“ bis zum berühmten gotischen Münster. Danach gab es Zeit, gemütlich durch die Fußgängerzone zu bummeln und das Flair dieser europäischen Großstadt zu genießen. Der Höhepunkt des Tages war aber die Führung durch das Europaparlament, bei der wir viel Interessantes über diese EU-Institution erfuhren. Nur ein Monat nach der EU-Wahl saßen wir im riesigen Plenarsaal, in dem auch die erste Sitzung des neu gewählten Parlaments stattfindet. In der Diskussion vor Ort wurde uns allen klar, wie wichtig die Rolle jedes Einzelnen in der europäischen Demokratie ist.

Bei einem gemeinsamen Abendessen in einer typisch französischen Brasserie mit Verkostung regionaler Spezialitäten ließen wir die Erlebnisse der letzten drei Tage Revue passieren, bevor es auch schon wieder Zeit war „au revoir“ zu sagen. Wie es die Elsässer sagen: „vielmals merci!“