Tourismusschulen Am Wilden Kaiser

Menü

3HTA auf den Spuren der Kelten in Irland

irland 3Hta

Dieses Jahr durften wir, die 3HTa, unsere letzte Schulwoche als Sprachwoche in Begleitung von unserem Klassenvorstand Frau Mag. Birgit Hasenauer und Frau Mag. Julia Mairunteregger, Irland „erobern“.

In Dublin gelandet, fuhren wir gleich mit dem Bus in den Norden nach Belfast, wo wir uns am Nachmittag durch den „St.George’s Market“ schlemmerten. Wer wollte, konnte am Heimweg zum Hostel noch schnell das „Ulster Museum“ besuchten, wo wir Interessantes über den Nordirlandkonflikt („The Troubles“) erfahren konnten.

Unser zweiter Tag begann mit einer privaten Hop-On Hop-Off Tour durch Belfast, bei der wir unter anderem beim am meist zerbombten Hotel der Welt (Europa Hotel, 36 mal zerbombt), dem Titanic Quarter und dem Belfast Castle vorbeifuhren. Danach hatten wir Zeit, das Zentrum alleine zu erkunden und am Nachmittag spazierten wir zu Titanic Museum und erkundeten dieses. Am Abend nahm uns Frau Mag. Hasenauers Bekannter Pol mit zu einem Hurling Match (irischer Nationalsport bei dem die Fetzen fliegen).

Am nächsten Morgen wurden wir von Taxis abgeholt und machten die „Black Cab Tour“, bei der wir zu Schauplätzen der „Troubles“ geführt wurden und sahen, wie Bewohner immer noch sehr patriotisch ihre Häuser mit Flaggen, Heldenbildern und Parolen schmücken und die Viertel mit der „Peacewall“ voneinander getrennt sind. Danach ging es mit dem Bus zurück Richtung Dublin, wo wir begeistert in unser Hotel eincheckten und den Nachmittag dort und im Städtchen Saggart verbrachten.

Dafür ging es am nächsten Tag gleich in der Früh in die Stadt, denn wir hatten viel vor! Gleich als erstes schauten wir uns die Guinness Brauerei an und genossen von der dazugehörigen Gravitiy Bar aus das schöne Panorama auf Dublin. Dann fuhren wir zum Trinity College, sahen dort das „Book of Kells“ und besuchten die beeindruckende Bibliothek. Im Anschluss hatten wir die „Viking Splash Tour“ geplant, bei der wir in Amphibienfahrzeugen und mit Wikingerhelmen verkleidet durch die Stadt fuhren und die Anweisung bekamen, mit Wikingergeschrei Passanten zu erschrecken. Unseren letzten Abend ließen wir bei einem „Celtic Evening“ mit irischer Folklore ausklingen.

Wir alle sind uns einig: Diese Reise wird uns in Erinnerung bleiben, sowohl sprachlich als auch touristisch durften wir unvergessliche Erlebnisse sammeln!